Inhalt vorlesen lassen

Landtagswahlen in Bayern

Wahlzettel der Landtagswahl
Beispiele für Wahlzettel (Erststimme und Zweitstimme) der Landtagswahl

Im Landtag sitzen die Abgeordneten des bayerischen Volkes. Alle fünf Jahre wählen die Bürger ihre Vertreter in den Bayerischen Landtag.

Wahlgrundsätze

Die Abgeordneten werden in allgemeiner, gleicher, unmittelbarer und geheimer Wahl bestimmt (Art. 42 Bayerische Verfassung). Was heißt das?

  • „Allgemein“ bedeutet, dass jeder Staatsbürger das Recht hat zu wählen (und gewählt zu werden), sofern er 18 Jahre alt ist.
  • Das Prinzip der Gleichheit besagt, dass jede Stimme dasselbe Gewicht hat. Keine Stimme zählt mehr als die andere.
  • Von einer unmittelbaren Wahl spricht man, weil die Wähler die zur Wahl stehenden Kandidaten direkt wählen können, als keine Wahlmänner (wie zum Beispiel bei der US-amerikanischen Präsidentschaftswahl) dazwischengeschaltet sind.
  • Geheim ist die Wahl, weil die Wähler den Wahlzettel in einer Wahlkabine ausfüllen und somit frei von äußerem Zwang wählen können. Niemand weiß also, wie der einzelne Wähler gewählt hat, es sei denn, dieser erzählt dies selbst.

Wahl und Stimmkreise

Nicht alle Bürger wählen am gleichen Ort: Das Land ist in Wahl- und Stimmkreise unterteilt. In Bayern gibt es sieben Regierungsbezirke: Oberbayern, Niederbayern, Oberpfalz, Oberfranken, Mittelfranken, Unterfranken und Schwaben. Jeder dieser Regierungsbezirke stellt einen Wahlkreis dar. Die Wahlkreise sind in Stimmkreise unterteilt. Grundsätzlich bildet jeder Landkreis oder jede kreisfreie Stadt einen Stimmkreis. Für jeden Stimmbezirk richtet die Gemeinde einen Wahlraum her, in dem am Wahlsonntag von 8 bis 18 Uhr gewählt werden kann („Urnenwahl“).

Der Bayerische Landtag setzt sich aus 180 Abgeordneten zusammen; 90 Abgeordnete werden mit der Erststimme in den  Stimmkreisen, die übrigen 90 Abgeordneten mit der Zweitstimme auf Wahlkreislisten gewählt.

Die Stimmabgabe erfolgt auf zwei Stimmzetteln. Jeder Wähler hat auf jedem der beiden Stimmzettel eine Stimme: eine Erst- und eine Zweitstimme.

Was ist eine Erststimme?

Bayern ist derzeit in 90 Stimmkreise eingeteilt. Jede Partei oder Wählergruppe kann in jedem der 90 Stimmkreise einen so genannten Direktkandidaten nominieren. Mit der Erststimme (kleiner Stimmzettel) hat der Stimmberechtigte die Gelegenheit, einen Direktkandidaten aus dem eigenen Stimmkreis zu wählen. In jedem Stimmkreis ist derjenige Kandidat gewählt, der die meisten Stimmen erhält. Derjenige ist dann der Abgeordnete, der seinen Stimmkreis im Landtag vertreten soll. Das heißt, dieser Abgeordnete versucht  im Landtag, besonders die Belange der Bürger aus seinem Stimmkreis anzusprechen.

Der Wähler gibt seine Erststimme ab, indem er in dem Kreis über dem Namen des Bewerbers, den er wählen will, ein Kreuz anbringt.

Was ist eine Zweitstimme?

Neben der Erststimme für den Direktkandidaten hat jeder Wähler noch eine Zweitstimme (großer Stimmzettel). Mit dieser Stimme wählt man einen bestimmten Kandidaten einer Parteiliste. Dadurch können die Wähler direkt darauf Einfluss nehmen, welche Kandidaten der Parteilisten in den Landtag kommen. Der Wähler gibt seine Zweitstimme ab, indem er auf dem Stimmzettel in dem Kreis vor dem Namen des Bewerbers, den er wählen will, ein Kreuz anbringt.

Der Wahlberechtigte kann seine Stimme aber auch einer bestimmten Partei geben. In diesem Fall hat er aber keinen Einfluss auf die von der Partei vorgegebene Reihenfolge der Kandidaten.

Die Wahl des Ministerpräsidenten

Der Ministerpräsident wird indirekt gewählt. Das bedeutet, dass der einzelne Bürger diesen nicht direkt per Liste oder Stimmzettel wählen kann. Er kann jedoch indirekt Einfluss nehmen durch die Wahl der Abgeordneten, die einer bestimmten Partei zugehörig sind. Der Wähler bestimmt somit die Sitzverteilung im Landtag. Die Partei mit den meisten Abgeordneten im Landtag schlägt den Ministerpräsidenten zur Wahl vor. Anschließend wird er vom Landesparlament gewählt und somit in seinem Amt bestätigt.

Du hast weitere Fragen zum bayerischen Wahlsystem?

Auf der  Internetseite des Bayerischen Landtags und der  Seite der Bayerischen Landeszentrale für politische Bildungsarbeit findest du viele zusätzliche Informationen.

Wahlen und Volksentscheide 2013

Am 15. September 2013 fand in Bayern die letzte Landtagswahl statt. Die endgültigen Ergebnisse findest du  hier. Gleichzeitig mit den Abgeordneten des Bayerischen Landtags wurden die Mitglieder der sieben Bezirkstage gewählt. Zudem fanden fünf Volksentscheide statt.


Text: Sandra Schurz

Wie hat dir der Artikel gefallen?

Deine Stimme wird gezählt...
Bewertung: 3.9 von 5 Löwen. Es wurde(n) bereits 18 Stimme(n) abgegeben.
print
nach oben
zurück

FeiernFerienarbeitJupo aktuell

TYPO3 Cumulus Flash tag cloud by TYPO3-Macher - die TYPO3 Dienstleister (based on WP Cumulus Flash tag cloud by Roy Tanck) requires Flash Player 9 or better.